1975 bis 2010

1975

Politik für das neue und größere Lippstadt.Die SPD-Fraktion von 1975 bei der konstituierenden Sitzung des Stadtrates im Mai 1975 im Saal des damaligen Kreishauses an der Lipperoder Straße.

Beginn einer schweren Zeit für die SPD

Die Fraktion der Sozialdemokratie nach der kommunalen Neuordnung im Mai 1975

Als am Sonntagabend, 4. Mai 1975, das Ergebnis der ersten Wahl für die Zusammensetzung des Rates der Stadt Lippstadt nach der zum 1. Januar 1975 vollzogenen kommunalen Neuordnung vorlag, hatte die CDU mit 28 von möglichen 51 Ratssesseln eine deutliche Mehrheit erzielt. Auf die SPD entfielen 20 Mandate und die FDP konnte drei Sitze ergattern. Es begann für die SPD eine schwere Zeit, weil die CDU von Beginn der neuen Ratsperiode an rigoros ihr Übergewicht im Rat einsetzte.

Von Berni Alff bis Heinz-Jürgen Thewes

Es waren drei Damen und siebzehn Herren, aus denen sich die erste SPD-Fraktion im Lippstädter Stadtrat in der Anfangsphase des neuen und größeren Stadtgebildes zusammensetzte. Aus dem Lippstädter SPD-Ortsverein in der Kernstadt waren dies Berni Alff, Hans Besser (+), Werner Franke (+), Heinfried Heitmann, Franz Homberg (+), Willi Kröger, Elisabeth Langner,(+), Horst Marin, Walter Neumann, Willi Radine (+), Werner Roß, Wolfgang Sparkuhle (+) und Horst Schneider aus dem Stadtteil Lipperbruch. Der Lipperbrucher war 1975 noch Mitglied der Sozialdemokraten in der Kernstadt, da sich sein späterer SPD-Ortsverein Lipperbruch erst 1977 als eigenständige Parteigliederung aus dem Lippstädter SPD-Ortsverein herauslöste. Die weiteren sieben Ratsvertreter mit dem roten Parteibuch waren im Mai 1995 Dieter Deimel (Hörste), Herbert Heiermeier (Esbeck), Klaus Helfmeier (Cappel), Theo Hellwig (Eickelborn und inzwischen verstorben), Fritz Kötter (Lipperode und ebenfalls verstorben), Dr. Irmgard Schmieder (Bad Waldliesborn und unterdessen nach Warendorf verzogen) und Heinz-Jürgen Thewes (Benninghausen).

Albrecht Nies für Horst Marin

Bereits im September 1975 kam es zum ersten Wechsel in der Lippstädter SPD-Ratsfraktion, als Horst Marin überraschend seinen Rückzug erklärte und der 1999 verstorbene Albrecht Nies aus dem Lippstädter SPD-Ortsverein sein Nachfolger im Stadtrat wurde. Als letztes Mitglied der SPD-Ratsfraktion von 1975, deren Vorsitzende von 1975 bis 1978 Werner Franke und danach bis 1979 der Cappeler Klaus Helfmeier waren, ist nach der Kommunalwahl am 30. August 2009 der frühere Ortsvorsteher von Esbeck (1984 bis 2008), Herbert Heiermeier, aus dem Lippstädter Stadtrat ausgeschieden.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80