Ehrung für Renate und Werner Franke

Hans Zaremba überreichte die Willy-Brandt-Medaille

Die seltene Ehrung, die Verleihung der Willy-Brandt-Medaille an ein Ehepaar, erhielten jetzt die beiden Lippstädter Sozialdemokraten Renate und Werner Franke für ihren langjährigen Einsatz und Treue zur Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Der Ortsvereinsvorsitzende der Kernstadt-SPD, Hans Zaremba, überreichte den Eheleuten Franke anlässlich des 75. Geburtstages des früheren SPD-Fraktionsvorsitzenden und vormaligen Ersten Bevollmächtigen der Industriegewerkschaft Metall (IGM), Werner Franke, diese Auszeichnung seiner Partei, die an den ersten sozialdemokratischen Bundeskanzler Willy Brandt erinnert.

Selbstloser Einsatz hervorgehoben

In seiner Laudatio hob der Chef des größten der zehn Lippstädter SPD-Ortsvereine die langjährige Zugehörigkeit von Renate und Werner Franke in der SPD hervor. Sie reiche bei Renate Franke bis in das Jahr 1967 und bei Werner Franke bis 1960 zurück. Beiden sprach Zaremba ein herzliches Danke für ihr “gemeinsames Engagement für die Soziale Demokratie” aus. Er hob zugleich den selbstlosen Einsatz der Eheleute Franke für das Allgemeinwesen hervor. Über die kommunalpolitischen Aktivitäten und die hauptamtliche Arbeit für die Gewerkschaftsbewegung von Werner Franke hinaus war seine Gattin Renate Franke viele Jahre als Schöffin beim Amtsgericht in Lippstadt tätig.

Ehrung mit der Willy-Brandt-Medaille.Im Vordergrund das ausgezeichnete Ehepaar Renate und Werner Franke. Dahinter von links nach rechts die Vorstandsmitglieder der Kernstadt SPD, Hans Zaremba, Hans-Werner Koch, Erika Martin und Udo Strathaus.