Ausgabe Nr. 3/2007: Dauerbeziehung oder Zerrüttung?

Rote Lippe Rose intern

Dauerbeziehung oder Zerrüttung?

Öffentliche Veranstaltung zur Verbindung von DGB und SPD

Die Geschichte der Gewerkschaften und der Sozialdemokratie hat offenbart, dass sie nicht voneinander lassen können, weil sie einander brauchen. Aber zwei, die sich so gut kennen wie der DGB und die SPD, können sich auch gehörig auf die Nerven gehen. Nicht zuletzt, wenn sie sich – wie bei der Agenda 2010 – überfordern und durch Zumutungen – wie die Rente mit 67 – die Beziehung belasten.

Dienstag, 13. März, 19.00 Uhr

Ob zwischen den Gewerkschaften und der Sozialdemokratie eine spannungsreiche Dauerbeziehung erhalten bleibt oder die völlige Zerrüttung eintritt, will der Lippstädter SPD-Ortsverein mit seiner öffentlichen Veranstaltung am Dienstag, 13. März, 19.00 Uhr, in der Gaststätte “Bei Köneke`s”, Barbarossastraße 42 a, Lippstadt, herausfinden. Dazu wurden mit den Ersten Bevollmächtigten der Industriegewerkschaft Metall (IGM) der Verwaltungsstelle in Lippstadt, Alfons Eilers (zur Regierungspolitik aus gewerkschaftlicher Sicht), und der Verwaltungsstelle in Gütersloh, Bundestagsabgeordneter Klaus Brandner (zu den Möglichkeiten der Politik in einer großen Koalition), zwei ausgewiesene Experten aus der Gewerkschaftsarbeit und der Bundespolitik verpflichtet. Zu dieser öffentlichen Zusammenkunft sind die Genossinnen und Genossen unseres SPD- Ortsvereins in der Lippstädter Kernstadt und alle weiteren Interessenten herzlich eingeladen.

Hans Zaremba

Mehr zum Titelthema auf Seite 3

Kommunalpolitik im Blickpunkt

Aschermittwoch des Lippstädter SPD-Ortsvereins

Zogen eine kommunalpolitische Bilanz.Von links nach rechts Hans Zaremba. bernhard Scholl, Karl-Heinz Brülle und Udo Strathaus. Der Rückblick auf den Aschermittwoch des Lippstädter SPD-Ortsvereins ist auf den Seiten 4 und 5 zu finden.