Grünkohlessen der SPD eine Tradition

Siebte Auflage in der Gaststätte “Bei Köneke`s”

Das Grünkohlessen des Lippstädter SPD-Ortsvereins ist inzwischen ein fester Bestandteil im Jahresterminkalender der Kernstadt-Sozialdemokraten. Darauf verwies der Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba, als jetzt die siebte Auflage des in der Mitgliedschaft so beliebten vorweihnachtlichen Treffens in dem Lokal von Elke Dreier geleiteten Lokal “Bei Köneke`s” in der Barbarossastraße stattfand. Diesmal waren 35 Personen zu dem gemütlichen Jahresabschluss des größten SPD-Ortsvereins im Stadtgebiet gefolgt.

Großes Interesse.Zum vorweihnachtlichen Grünkohlessen fanden sich diesmal 35 Personen ein.

Dank an Sponsoren

Mit seiner Begrüßung dankte Hans Zaremba den Sponsoren, die dieses Essen für die Partei finanzierten haben. “Ohne das private Engagement wäre vieles nicht möglich, was wir als lebendiger Ortsverein so alles auf die Beine gestellt haben und auch im kommenden Jahr noch durchführen wollen.” Zugleich nahm der Vorsitzende einen Ausblick auf den Januar vor. Der Ortsverein werde sich zu seiner ersten parteiöffentlichen Vorstandssitzung am 8. Januar an gleicher Stelle, um über die Vorbereitung der Parteitage des Unterbezirks (19. Januar in Lipperode) und des Stadtverbandes (16. Februar) zu beraten.

Zufrieden mit einem schmackhaften Essen.Dies verdeutlicht diese Momentaufnahme vom Grünkohlabend.

Personalentwicklung

Ebenfalls werde der Vorstand an diesem Abend nochmals über das Personalentwicklungsprogramm zu sprechen haben, wozu in diesen Tagen alle bisherigen Ratsmitglieder und Kreistagsmitglieder aus der Kernstadt befragt werden, ob sie in 2009 erneut für diese Vertretungen kandidieren wollen. “Diese Fragen werden wir – Udo und ich – auch jene Genossinnen und Genossen zu richten haben, die bei der letzten Wahl für den Stadtrat und Kreistag kandidiert haben, aber in die beiden Vertretungen nicht einzogen sind”, kündigte Hans Zaremba an. Über alles werde die Mitgliedschaft mit Rote Lippe Rose intern wieder umfassend unterrichtet.

Informationen über sein besonderes Hobby.Der Ortsvereinsvize Bernhard Scholl wußte auch vieles über die Weihnachtsfeier beim BVB in Dortmund zu berichten.

Jubilarehrung

Genauso werde der Vorstand im neuen Jahr die nächste Jubilarehrung vorbereiten, die am Samstag. 5. April, in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt stattfinden soll. “Es ist die stolze Zahl von 60 Genossinnen, die 10, 20, 25, 30, 35, 40 und 45 Jahre unserer SPD angehören”, hob der Vorsitzende hervor. Darüber hinaus berichtete er über die Herausgabe des Jahresrückblickes 2007, der diesmal in einem Umfang von 12 Seiten und mit ebenso vielen Bildern gedruckt worden sei. Hans Zaremba: “Mit dieser Information zur Rückschau auf zwölf Monate Ortsvereinsarbeit und Parteileben möchte ich mich bei allen Genossinnen und Genossen bedanken, die uns – der SPD – im vergangenen Jahr die Treue gehalten haben und unsere Arbeit tatkräftig unterstützt haben. Dies gilt auch für die gute Unterstützung, die ich bei der Erstellung und Weitergabe von Rote Lippe Rose intern fortlaufend erfahre. Ohne diese Hilfe wäre eine derartig umfassende Informationsarbeit im Rahmen der Mitgliederbetreuung nicht leistbar.”

Zwei Aktivposten des Lippstädter SPD-Ortsvereins.Die Vorstandsmitglieder Edmund Goldstein (links) und Udo Strathaus.

Bundestagskandidatur

Die letzte Bekanntmachung, die der Vorsitzende vortrug, war eine personelle Mitteilung, die zwar keine Person aus dem Lippstädter SPD-Ortsverein unmittelbar betraf, “doch für uns alle von Bedeutung ist”. Der Bundestagsabgeordnete Eike Hovermann hat am Montag, 3. Dezember, über zwei Soester Zeitungen verlautbaren lassen, dass er bei der nächsten Wahl des Berliner Parlaments nicht noch einmal antreten werde. Diese Nachricht habe er unterdessen an die Ortsvereinsvorsitzenden auch per Brief weitergegeben. “Über die Nachfolge werden sich die Parteigremien, auch unsere Mitgliederversammlung im nächsten Jahr zu befassen haben”, fügte der Ortsvereinsvorsitzende hinzu.

Freude über einen schönen Jahresabschluss.Dies zeigen die Schriftfüherin Erika Martin, der Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba, und die ehemalige Kreistagsabgeordnete Margret Geßling.