Arbeit für alle bei fairem Lohn

SPD bei Mai-Kundgebung in Lippstadt

Die Gewerkschaften haben die Bundesregierung am Tag der Arbeit zum Kampf gegen drohende Massenentlassungen aufgefordert. Immer mehr Beschäftigte bangten um ihren Arbeitsplatz und müssten gegen den sozialen Abstieg kämpfen, heißt es im Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zum 1. Mai. Unternehmen und die Politik müssten alle Mittel nutzen, um Beschäftigung zu sichern. Dazu fand auch in Lippstadt eine vom DGB ausgerichtete Kundgebung statt, zu der sich auch etliche Sozialdemokraten eingefunden hatten.

Sozialdemokraten beim Tag der Arbeit in Lippstadt.Von links nach rechts Helmut Kuhne, Jochen Danzebrink, Wolfgang Hellmich und Hans Zaremba.

Sozialdemokraten bei der Kundgebung

Unter ihnen waren der Europaabgeordnete Helmut Kuhne (Bad Sassendorf), der Bundestagsabgeordnete Eike Hovermann (Overhagen), die Landtagsabgeordnte Marlies Stotz (Lippstadt), die heimischen Kandidaten der SPD für das Europaparlament, Birgit Sippel (Arnsberg), und den Bundestag, Wolfgang Hellmich (Bad Sassendorf), und der Lippstädter SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba.

Stand der Sozialdemokratie

Im Mittelpunkt der Kundgebung und der vielen Informationsstände auf dem Rathausplatz standen die Folgen der schweren Wirtschaftskrise für die Beschäftigten. Der Aufruf des DGB zum 1. Mai steht unter dem Motto “Arbeit für alle bei fairem Lohn!”. Auch die Lippstädter Sozialdemokraten waren mit einem eigenen Informationsstand vertreten, der in der Regie der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) mit ihren Vorstandsmitgliedern, Jochen Danzebrink, Heinz Gerling und Edmund Goldstein, stand.