Ausgabe Extra 1/2010: Erinnerung an eine spannende Zeit

Rote Lippe Rose intern

Erinnerung an eine spannende Zeit

Begegnungen nach dem Mauerfall zwischen Sozialdemokraten aus Ost und West

Auch die Lippstädter Sozialdemokraten waren mit von der Partie, als nach dem Fall der Mauer in der damaligen DDR der Aufbau von demokratischen Strukturen begann und zwischen Elbe und Oder die Sozialdemokratische Partei Deutschlands wieder entstand. Mit der Präsentation seiner Aktivitäten während der spannenden Zeit des politischen Umbruchs von 1989 und 1990 erinnert der Lippstädter SPD-Ortsverein in Berlin beim Festakt “20 Jahre Sozialdemokratie im vereinten Deutschland” am Samstag, 25. September 2010, und auf dem SPD-Bundesparteitag am Sonntag, 26. September 2010, an die Begegnungen mit der auch im sächsischen Oschatz wieder gegründeten Sozialdemokratie. Zudem beinhaltet diese Darstellung eine kurze Betrachtung des Engagements der SPD an der Lippe, eine Städtepartnerschaft zwischen Haldensleben in Sachsen-Anhalt und Lippstadt in Westfalen zu etablieren.

Zeitdokument aus der Wendezeit vor zwanzig Jahren.Auf dem Foto aus dem Januar 1990 ist als zweiter von links der am 25. März 1940 in Würzburg geborene Facharzt für innere Medizin, Dr. Bernd Donaubauer, abgebildet. Der Arzt war damals Vorsitzender des Kreisverbandes der sich gerade gegründeten Sozialdemokratie in Oschatz. Im März 1990 wurde er Abgeordneter der bis Ende September 1990 bestehenden Volkskammer in Berlin und im Oktober 1990 Mitglied des Landtages von Sachsen in Dresden. Im Zusammenhang mit der Überprüfung der Abgeordneten auf eine Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit legte der während der DDR-Zeit in einer Klinik in Wernsdorf (Sachsen) arbeitende Mediziner am 23. Oktober 1991 sein Mandat nieder. Auch dieser Vorgang ist ein Teil der Geschichte nach dem Zusammenbruch des alten Systems in Ostdeutschland und der Phase des Aufbaus von demokratischen Strukturen in der ehemaligen DDR. Mit auf diesem historischen Bild aus der Kamera von Karl-Heinz Brülle sind die Lippstädter Sozialdemokraten Bernhard Scholl (links), Marlies Stotz und Hans Zaremba.