Ausgabe Extra 2/2011: Sozialdemokratischer Aufbruch

Rote Lippe Rose intern

Radtour mit einer Station in Esbeck im September:Eine der öffentlichen Veranstaltungen des Lippstädter SPD-Ortsfvereins im Jahr 2011.

Sozialdemokratischer Aufbruch

Rückblick auf die Aktivitäten der SPD im Jahr 2011

Das besondere Ereignis des Jahres 2011 für die Sozialdemokraten in der Kernstadt war das 90jährige Jubiläum ihres Ortsvereins. Mit der Extra 1/2011 von Rote Lippe Rose intern wurde nach dem Jahr 2001 zum zweiten Mal in der Geschichte des Lippstädter SPD-Ortsvereins eine Veröffentlichung zur eigenen Vergangenheit herausgegeben. Mit ihr wurde die Epoche von 1975 bis 2010 dargestellt, die den Wandel der SPD an der Lippe nach dem 1974 verstorbenen Bürgermeister Jakob Koenen und der kommunalen Neuordnung von 1975 veranschaulicht. Zudem wurde im April mit der Ausstellung “Uneins – aber einig!” zur Geschichte der Sozialdemokratie und Gewerkschaften an die starke gewerkschaftliche Prägung des Lippstädter SPD-Ortsvereins erinnert, die er durch das Wirken einiger markanter Persönlichkeiten (wie Werner Franke, Franz Homberg, Elisabeth Langner, Hermann Schuchtrup und Engelbert Sander) in der Zeit von Mitte der 1950er bis in die 1980er Jahre erfahren hat.

Die SPD ist wieder da

Der SPD-Bundesparteitag im Dezember hat gezeigt, dass die SPD nach ihrem historischen Tief bei der Bundestagswahl im Herbst 2009 wieder da ist. Schon im Februar hatte sie sich mit der absoluten Mehrheit bei der Hamburger Bürgerschaftswahl eindrucksvoll zurückgemeldet. Damit konnte nach 2010 in Nordrhein-Westfalen erneut eine frühere SPD-Hochburg zurückgewonnen werden. Durch die geschickte Politik der von der SPD geführten Minderheitsregierung in Düsseldorf hat unsere Partei auch in Nordrhein-Westfalen ihre einstige Führungsrolle wieder einnehmen können. Auch in Lippstadt konnte die SPD bei der schwierigen Situation im Stadtrat mit sieben Fraktionen politische Mehrheiten bilden und wie bei der Debatte über die Zukunft des Gymnasiums Overhagen ihre Positionen durchsetzen.

Ein lebendiger Ortsverein

Der seit 2006 zum sechsten Mal von Rote Lippe Rose intern vorgelegte Rückblick über die Dialoge, Mitgliederversammlungen, Vorstandssitzungen, Sommertour und Stadtspaziergang belegt auch im Jahr unseres 90jährigen Bestehens, dass wir ein lebendiger Ortsverein sind. Dies schildern zudem die Veröffentlichungen in der lokalen Presse, im Internet (www.kernstadt-spd.de) und in Rote Lippe Rose intern. Ansporn genug, daran auch in 2012 – wo wir uns mit den Sozialdemokraten aus Cappel vereinigen wollen – wieder anzuknüpfen. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr wünscht

Hans Zaremba

Ortsvereinsvorsitzender