Arm oder reich: Was wird aus der Rente?

Öffentlicher Dialog des Lippstädter SPD-Ortsvereins

Die künftige Rentenversorgung in Deutschland dürfte wohl eines der zentralen Themen im Bundestagswahlkampf des Jahres 2013 sein. Für den Lippstädter SPD-Ortsverein Anlass und Verpflichtung zugleich, wenige Tage vor dem entscheidenden Parteikonvent der SPD-Bundespartei, der am 24. November in Berlin über die künftige Rentenpolitik der Sozialdemokraten befinden soll, am Montag, 12. November, 17.00 Uhr, einen spannenden Diskussionsabend mit mehreren Podiumsteilnehmern im Begegnungszentrum der Arbeiterwohlfahrt in der Steinstraße 9, Lippstadt, anzubieten.

Erwartungen an die Rentenpolitik der Sozialdemokraten:Sie werden beim SPD-Dialog unter anderem von der Vorsitzenden der ver.di-Senioren in Lippstadt, Margret Schulte Steinberg, formuliert.

Rentenniveau und Rente mit 67

“Dabei werden wir sowohl das Rentenniveau als auch die Rente mit 67 betrachten”, kündigt der SPD-Ortsvereinschef Hans Zaremba mit Blick auf die für den kommenden Montag anberaumte öffentliche Veranstaltung “Arm oder reich: Was wird aus der Rente?” an. In der Zusammenkunft wollen die aus Lippstadt verpflichteten Podiumsteilnehmer Margret Schulte Steinberg, Vorsitzende der ver.di-Senioren in Lippstadt, Hans-Joachim Kühler, stellvertretender Sprecher der IG-Metall-Senioren in Lippstadt, und Manfred Strieth, Leiter des städtischen Fachbereichs für Familie, Schule und Soziales ihre “Erwartungen an die Rentenpolitik der Sozialdemokraten” formulieren. Zudem will der nordrhein-westfälische Landesvorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus, Gerhard Kompe (Dortmund), sein Plädoyer für eine lebensstandardsichernde und armutsfeste Rentenversicherung “Altersarmut bekämpfen, Lebensleistung honorieren, flexible Übergänge in die Rente schaffen” vortragen. Überdies hat sich auch das Mitglied des Bundestages, Wolfgang Hellmich (Bad Sassendorf), für das Streitgespräch des Lippstädter SPD-Ortsvereins angesagt.

Bürgerdialog der SPD

Mit ihrer rentenpolitischen Veranstaltung beteiligen sich die Sozialdemokraten aus dem mitgliederstärksten Lippstädter SPD-Ortsverein nach Mitteilung ihres Vorsitzenden Zaremba zugleich am SPD-Bürgerdialog ihrer Bundespartei, mit dem die Sozialdemokraten Meinungen zu ihrer Politik und Vorschläge für ihr Programm für die Bundestagswahl in 2013 einholen wollen.