Auszeichnung für Treue und Engagement

Jubilarehrung des Lippstädters SPD-Ortsvereins

Es war eine beachtliche Zahl von Frauen und Männern, die sich am Wochenende zur Jubilarehrung des Lippstädter SPD-Ortsvereins in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) eingefunden hatte. Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten, SPD-Bürgermeisterkandidatin Marlies Stotz, und dem SPD-Anwärter für das Landratsamt, Christian Klespe, zeichnete SPD-Ortsvereinschef Hans Zaremba die Jubilare für ihre lange und zum Teil schon über Jahrzehnte gehende Treue zur SPD und ihr selbstloses Engagement für das Gemeinwesen aus.

Erinnerungsbild vor der AWO-Begegnungsstätte in der Steinstraße:Im Uhrzeigersinn von oben nach unten Willi Kröger, Heinfried Heitmann, Karl-Heinz Brülle, Heinz Boneberger, Gerd Aschenbruck, Franz-Josef Brunsmann, Christian Klespe, Sabine Pfeffer, Angelika Zaremba, Anita Brülle, Marianne Schobert, Hans-Joachim Kühler, Annelie Thewes, Hans Zaremba, Albrecht Gubalke, Marlies Stotz, Francisco Casado Perez, Margret Schulte Steinberg und Marianne Lenz. Foto: Sören Griebel

Geschichte und Leistungen

Dabei würdigte der Vorsitzende der mitgliederstärksten SPD-Gliederung in Lippstadt den Einsatz seiner Parteifreunde “für Minderheiten, sozial schwache Menschen, für Kinder, Jugendliche und Senioren und die Fortentwicklung ihrer Heimatstadt” und betonte: “Die Jubilare haben sich durch ihren Beitrag für das Gemeinwesen in den unterschiedlichsten Funktionen bleibende Verdienste erworben.” Der in Günne am Möhnesee ansässige SPD-Landratskandidat Christian Klespe nahm in seiner Ansprache einen Blick auf die Historie der SPD (“Sie ist die älteste Mitgliederpartei in Deutschland”) vor und stellte ihr Format als Volkspartei (“In ihr haben Frauen und Männer, Arbeiter, Angestellte, Selbständige, Schüler, Studenten, Rentner und Akademiker gleichermaßen ihren Platz”) heraus. Ebenso hob der freiberufliche Rechtsanwalt die politischen Leistungen der Sozialdemokratie (Gleichstellung von Frau und Mann, Ostpolitik von Willy Brandt, betriebliche Mitbestimmung, Chancengleichheit in der Bildung) und ihre demokratischen Strukturen (“Mit dem Mitgliedervotum zum Koalitionsvertrag haben wir einen neuen Standard gesetzt”) hervor. Zugleich bekräftigte der als nebenberuflicher Ratsherr an der Möhne tätige Jurist die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft.

Blickte auf die Historie der Sozialdemokraten:SPD-Landratskandidat der SPD, Christian Klespe. Foto: Karl-Heinz Brülle

Anerkennung und Dank

Mit persönlichen Worten für die Jubilare und Gedanken zur Geschichte der Jahre 1993/1994 (Klaus Helfmeier aus der SPD Bürgermeister)), 1988/89 (Mauerfall in Berlin), 1983/84 (Grüne im Bundestag und Rathaus), 1973 (Ölkrise löst Fahrverbote an Sonntagen aus), 1969 (SPD stellt mit Willy Brandt erstmals den Bundeskanzler) und 1964 (Absolute SPD-Mehrheit im Stadtrat), in denen die im AWO-Treff geehrten Genossinnen und Genossen zu ihrer Partei kamen, nahm die Landtagsabgeordnete Marlies Stotz die eigentliche Auszeichnung der langjährigen SPD-Mitglieder vor. Dazu überreichte sie ihnen die von den SPD-Vorsitzenden im Bund (Sigmar Gabriel), Land (Hannelore Kraft) und vor Ort (Hans Zaremba) signierten Urkunden (“Zu diesem Jubiläum gratulieren wir herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute, Gesundheit und Wohlergeben”). Die in der Zeitreise der Bürgermeisterkandidatin charakterisierten Jahre wurden vom Lippstädter Musiker Gerd Helfmeier mit den damals beliebten Hits und Songs am Keyboard begleitet. Unter den gewürdigten Sozialdemokraten befanden sich auch etliche Urgesteine aus der Lippstädter SPD, die über einen langen Zeitraum öffentliche Ämter (Landtag, Kreistag und Stadtrat) bekleidet und eine Fülle von Funktionen für ihre Partei ausgeübt haben.

Sorgte für die den guten Ton:Der Lippstädter Musiker Gerd Helfmeier. Foto: Karl-Heinz Brülle

Die ausgezeichneten SPD-Mitglieder

Geehrt wurden für 20 Jahre (Sabine Pfeffer und Marianne Schobert), 25 (Marianne Lenz und Annelie Thewes), 30 (Francisco Casado Perez und Hans-Joachim Kühler), 40 (Heinz Boneberger, Anita Brülle, Margret Schulte Steinberg, Angelika Zaremba und Hans Zaremba), 45 (Gerd Aschenbruck, Karl-Heinz Brülle, Franz-Josef Brunsmann, Albrecht Gubalke, Hans-Dieter Keweloh und Willi Kröger) sowie für seine 50jährige Zugehörigkeit in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands der ehemalige Ratsherr Heinfried Heitmann.

Seit 20 Jahre in der ältesten deutschen Partei:Sabine Pfeffer und Marianne Schobert, die von Marlies Stotz (rechts) ausgezeichnet wurden. Foto: Karl-Heinz Brülle

Zwei Frauen mit einem Silberjubiläum:Annelie Thewes (links) und Marianne Lenz. Foto: Sören Griebel

Drei Jahrzehnte Mitglieder in der Sozialdemokratie:Hans-Joachim Kühler (Mitte) und Francisco Casado Perez (zweiter von rechts). Mit im Bild von links nach rechts Hans Zaremba, Christian Klespe und Marlies Stotz. Foto Karl-Heinz Brülle

Drei Frauen und zwei Männer, die im Jahr 1973 den Weg in die Sozialdemokratische Partei fanden:Von links nach rechts Hans Zaremba, Angelika Zaremba, Anita Brülle, Margret Schulte Steinberg und Heinz Boneberger, die sich mit Christian Klespe und Marlies Stotz dem Fotografen gestellt haben. Foto: Karl-Heinz Brülle

Fünf Männer, die 1969, im Jahr der Kanzlerwahl von Willy Brandt, in die SPD kamen.Von links nach rechts Franz-Josef Brunsmann zweiter von links), Albrecht Gubalke, Hans-Dieter Keweloh, Karl-Heinz Brülle, Gerd Aschenbruck und Willi Kröger, die von Hans Zaremba, Christian Klespe und Marlies Stotz umrahmt werden. Foto: Sören Griebel

Auszeichnung für 50 Jahre Treue zur SPD:Goldjubilar Heinfried Heitmann (zweiter von links)mit der von Sigmar Gabriel, Hannelore Kraft und Hans Zaremba unterzeichneten Urkunde zum Parteijubiläum. Mit im Bild von links nach rechts Christian Klespe, Hans Zaremba und Marlies Stotz. Foto: Sören Griebel