Die SPD kehrte an ihre alte Wirkungsstätte zurück

Erinnerungen an das Lippstädter SPD-Büro in der Cappelstraße

Als Ende November 2018 ein Quartett der gegenwärtigen Lippstädter Jungsozialisten (Jusos) – bestehend aus Sören Griebel, Jonas Kayser, Theresa Scheer und Leonie Stotz – mit ihrer “Wutbude” öffentliches Aufsehen bewirkte, erinnerten sich auch etliche heutige Alt-Jusos an ihre politischen Gehversuche in den 1970er Jahren. So wie heute der aktuelle Nachwuchs der Sozialdemokraten in Lippstadt seine Treffen in der Cappelstraße 7 einberuft, taten dies vor 45 Jahren auch die damaligen Jusos. Aus diesem Kreis wurden später mit Karl-Heinz Brülle, Dr. Franz Walter Henrich, Wolfgang Schulte Steinberg und dem Verfasser dieses Beitrages vier zu Mitgliedern im Stadtrat.

Lippstadt am Donnerstag, 25. Oktober 2018: Momentaufnahme aus der neuen (alten) Zentrale der Sozialdemokraten an der Lippe in der Cappelstraße 7 mit einer Zusammenkunft von 60plus. Von links Karl-Heinz Tiemann, Jochen Kühler, Jochen Danzebrink, Heinz und Barbara Gerling. Foto: Hans Zaremba

Historie der SPD-Zentralen in Lippstadt

Damit ist dieser Artikel bereits kurz angerissen: Die Rückkehr der Sozialdemokratie in Lippstadt an ihre alte Wirkungsstätte. Wo sich seit dem Sommer 2018 wieder das SPD-Büro befindet, hatte die SPD schon einmal ihren örtlichen Mittelpunkt. Während vor fünfzig Jahren dort Werner Roß als SPD-Kreisgeschäftsführer und kurz darauf der 1969 als Nachfolger von Jakob Koenen in den Bundestag eingezogene Engelbert Sander ihre Kontore unterhielten, bieten heute dieselben Räume den Abgeordneten im Landtag, Marlies Stotz, und im Bundestag, Wolfgang Hellmich, und ihren Mitarbeiterinnen Platz für ihre Arbeit. Auch die SPD-Gremien können hier – wie vor fünf Jahrzehnten – ihre Termine durchführen. Über die am Samstag, 15. Dezember 2018, anstehende offizielle Eröffnung des neuen (alten) SPD-Bürgerbüros in Lippstadt wird die SPD-Ortsvereinspublikation Rote Lippe Rose intern im Heft für den Januar 2019 berichten. Überhaupt ist die Cappelstraße schon vor einem Jahrhundert nach dem Ende der Monarchie in Deutschland ein bevorzugter Treffpunkt für die damals noch junge Sozialdemokratie an der Lippe gewesen. Mehr dazu und zur Historie der diversen SPD-Zentralen soll die Schrift zur 100jährigen SPD-Geschichte in Lippstadt in 2021 vermitteln.

Hans Zaremba