Ehrungen in der Lippstädter SPD-Ratsfraktion

Dank für ehrenamtlichen Einsatz für das Allgemeinwesen

Es war in der Geschichte der Lippstädter SPD-Fraktion eine eindrucksvolle Zusammenkunft, zu der ihr Vorsitzender Thomas Morfeld die Genossinnen und Genossen der SPD-Rathausriege in den “Hubertushof” in Bad Waldliesborn eingeladen hatte. Der Anlass dieses Treffens im Kurort bestand darin, eine Reihe von SPD-Mitgliedern im Rat der Stadt Lippstadt für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz zu würdigen.

Bad Waldliesborn am Samstag, 6. Juli 2019: Vor der Sommerpause wurden Hans Zaremba (40 Jahre im Lippstädter Stadtrat), Thomas Morfeld (10), Gunther Schmich (15), Marlies Stotz (30), Dr. Yasmine Freigang (10), Hans-Joachim Kayser für seine 18-jährige Zeit als Vorsitzender der SPD-Fraktion im Lippstädter Rathaus, Sabine Pfeffer (20), Otto Brand für sein Silberjubiläum als Ratsherr und Karl-Heinz Brülle für drei Jahrzehnte Engagement im Rat der Stadt Lippstadt ausgezeichnet. Foto: Karin Lux

Neun Fraktionsmitglieder mit jahrzehntelanger Erfahrung

“Es ist schon etwas Besonderes, neun Fraktionsmitglieder in seinen eigenen Reihen zu haben, die auf eine jahrzehntelange Ratsarbeit zurückblicken können und über einen riesigen Erfahrungsschatz verfügen”, hob Morfeld in seiner Laudatio hervor. So schauen Dr. Yasmine Freigang und Thomas Morfeld selbst auf jeweils zehn Jahre erfolgreiche Ratsarbeit zurück. Gunther Schmich ist seit 15 Jahren im Stadtrat vertreten. Über 20 Jahre aktive Kommunalpolitik haben Sabine Pfeffer und Manuel Rodriguez-Cameselle erlebt. Ein Viertelahrhundert hat Otto Brand die Kommunalpolitik mitgestaltet. Bereits seit 1989 sind Marlies Stotz und Karl-Heinz Brülle im Lippstädter Stadtparlament. Bemerkenswerte 40 Jahre ist Hans Zaremba für die Sozialdemokraten als Stadtvertreter aktiv. Seine politische Arbeit im Rat begann am 16. Oktober 1979. Die Jubilare schilderten bei dem Bad Waldliesborner Treffen ihren Werdegang innerhalb der Sozialdemokratie und berichteten über die einige außerordentliche Ereignisse während ihrer Tätigkeit in den Gremien der Stadt Lippstadt, verbunden mit allerhand humorvollen Anekdoten. In Erinnerung an ihre kontinuierliche Arbeit für das Allgemeinwesen erhielten die SPD-Jubilare eine Urkunde mit einem gerahmten Bild vom Rathaus, das für sie fast wöchentlich der Ort ihres Engagements ist.

Würdigung mit der Willy-Brandt-Medaille

Für seinen Vorgänger im Amt des SPD-Fraktionsvorsitzenden, Hans-Joachim Kayser, hatte Thomas Morfeld gleichfalls eine Anerkennung vorbereitet. Der Esbecker überreichte dem Overhagener für seine lange Zeit als Vormann der Sozialdemokraten im Rat der Stadt Lippstadt die Willy-Brandt-Medaille, die höchste Auszeichnung der Sozialdemokratie für verdienstvolle Mitglieder in ihren Reihen. “Hajo hat das Amt des Fraktionsvorsitzenden über 18 Jahre ausgeübt und dabei die Entwicklung Lippstadts aktiv und maßgeblich mitgestaltet”, stellte Morfeld in seiner Rede heraus. Insgesamt 23 Jahre war Kayser Ratsvertreter, 20 Jahre Ortsvorsteher von Overhagen und acht Jahre Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes. Derzeit ist der pensionierte Berufsschullehrer noch im Kreistag und in verschiedenen Gremien des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe als aktiver Politiker mit von Partie. “Ich habe immer versucht, die richtigen Entscheidungen für unser schönes Lippstadt zu treffen. Mit dieser Auszeichnung habt ihr mich heute Abend überrascht”, so Kayser in seinen Dankesworten