Landtagswahl in 2022 im Blick

Aufruf zum Mitmachen im Bundestagswahlkampf

Auszüge aus einem Mitgliederbrief von Wolfgang Hellmich

Das Programm steht, der Kanzlerkandidat auch: Nach dem virtuellen SPD-Parteitag am Sonntag, 9. Mai 2021, stehen für Olaf Scholz die Zeichen auf Wahlkampf. Auch für den SPD-Parlamentarier Wolfgang Hellmich. Nach 2009, 2013 und 2017 bewirbt er sich nun zum vierten Mal im heimischen Wahlkreis um einen Sitz im Deutschen Bundestag.

Lippstadt am Samstag, 16. September 2017: Der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Hellmich (Mitte) vor dem Rathaus im Straßenwahlkampf für die Bundestagswahl 2017.
Archiv-Foto: Karl-Heinz Tiemann

Aspekte

In einem unterdessen auch per E-Mail versandten Mitgliederbrief mit der Überschrift „Gemeinsam anpacken, als Team die Wahl gewinnen“ hatte der Soester SPD-Politiker, der seit dem Bundestagswahlkampf des Jahres 1976 enge Verbindungen zur Lippstädter Sozialdemokratie beständig pflegt, einige Aspekte für die Entscheidung am Sonntag, 26. September 2021, aufgezeigt. In dem Schreiben hebt Wolfgang Hellmich die Einzigartigkeit des Wahlkreises Soest mit seiner Bedeutung und den Problemen hervor: „Für uns in den 14 Städten und Gemeinden im Kreis Soest sind die bundespolitischen Weichenstellungen wichtig.“ Ob die Menschen über ein ausreichendes Ein- und Auskommen verfügen, ob in der Pflege oder am Krankenbett nicht nur gute Arbeit geleistet, sondern auch entsprechend vergütet werde, hänge davon ab, wer in Berlin die Richtlinien der Politik bestimme. Kurzum: von der Gestaltungsmehrheit. „Und mit Olaf Scholz haben wir den Kanzlerkandidaten, der unser Land in die Zukunft führen kann“, betont der auf einem Bauernhof in der Soester Börde aufgewachsene 63-jährige Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag.

Ehrenamt

Zugleich stellt Wolfgang Hellmich die Wichtigkeit des Ehrenamtes in den Vereinen, im Sport, in den Kirchen und Glaubensgemeinschaften sowie in der Politik vor Ort heraus und verbindet die Hoffnung der Bürgerinnen und Bürger, bald wieder ein Leben ohne die Belastung der Pandemie führen zu können: „Unser erstes Ziel muss sein, Leben zu schützen, das Virus in den Griff zu kriegen und in eine sichere Zukunft zu gehen“. Zudem bietet Wolfgang Hellmich seine regelmäßige Online-Gesprächsrunde „Auf`n Schnack“ an. Dort rede er mit Experten aus der Bundespolitik und aus dem Kreisgebiet sowie aus Verbänden und Organisationen über verschiedene Themen. Eine virtuelle Begegnung mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten ist auch die für Donnerstag, 17. Juni 2021, auf der Seite 4 dieser Rote Lippe Rose intern angekündigte Diskussion zur Erinnerung an die Friedenspolitik des von der Sozialdemokratie gestellten Bundeskanzlers Willy Brandt.

Hans Zaremba