Die kommunalpolitische Arbeit fortsetzen und ausweiten

Hans Zaremba würdigt das eindrucksvolle Ergebnis von Hans-Joachim Kayser

Das gute Ergebnis von Hans-Joachim Kayser bei der Bürgermeisterwahl ist sicherlich auch eine Bestätigung dafür, unsere aufsuchende kommunalpolitische Arbeit vor Ort in der bisherigen Form fortzuführen und sie nach Möglichkeit auszubauen. Mit diesen Worten beschreibt der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba das Vorhaben seiner Parteifreunde, die politischen Stammtische der Kernstadt-Sozialdemokraten auch im Oktober durchzuführen und sie fortan mit einem zusätzlichen Angebot auszuweiten.

Stammtisch mit Heinz Gerling bei Ortwein

Über die bisherigen kontinuierlichen Stammtische für den Norden (jeweils am ersten Dienstag im Monat, das nächste Treffen mit dem Ratsmitglied Udo Strathaus ist für kommenden Dienstag, 4. Oktober, 19.00 Uhr, in der Gaststätte “Bei Köneke’s” geplant), Südwesten (mit dem ersten Donnerstag im Monat, am 6. Oktober, 19.00 Uhr, folgt in der Gaststätte “Jathe`s Kegelbahnen” mit dem stellvertretenden SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Bernhard Scholl die Fortsetzung) und für die Innenstadt (am zweiten Montag, wo es am 10. Oktober, um 19,00 Uhr, in der Gaststätte Forte mit dem Ratsmitglied Karl-Heinz Brülle weitergehen soll) wollen der Kernstadt-Sozialdemokraten jetzt auch für den Südosten am Freitag, 14. Oktober, 19.00 Uhr, in der Gaststätte Ortwein mit ihrem Stadtvertreter Heinz Gerling als Gastgeber erstmalig einen Stammtisch anbieten.

Probleme vor Ort aufgreifen

“Nicht zuletzt unsere Eindrücke mit unserem letzten Treffen im Norden haben erneut belegt, dass es richtig ist, dort hinzugehen, wo die aktuellen Probleme der Bürgerinnen und Bürger anstehen”, blickte der SPD-Ortsvereinschef Zaremba auf den gut besuchten Stammtisch seiner Partei zum Ausbau der Brandenburger Straße und Cleveschestraße zurück. Bestärkt durch “das eindrucksvolle Wahlresultat von Hans-Joachim Kayser” werde auch künftig die Kommunalpolitik einen wesentlichen Stellenwert bei den Aktivitäten des mitgliederstärksten SPD-Ortsvereins einnehmen, fügte Zaremba hinzu.