Hans Zaremba tritt wieder an

Kernstadt-SPD will Kontinuität bewahren

Mit der Neuwahl ihres elf Personen umfassenden Vorstandes und der drei Mitglieder großen Kontrollkommission wollen sich am Dienstag, 30. Mai, die Sozialdemokraten in der Lippstädter Kernstadt auf die politische Arbeit der nächsten zwei Jahre einstellen. Bei der Mitgliederversammlung um 20.00 Uhr in der Gaststätte “Bei Köneke’s” will der langjährige SPD-Ortsvereinschef Hans Zaremba erneut für den Vorsitz der mitgliederstärksten Gliederung der zehn SPD-Ortsvereine im Stadtgebiet kandidieren.

Bernhard Scholl und Udo Strathaus

Die Kontinuität in der Führung der Kernstadt-SPD wollen die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Bernhard Scholl und Udo Strathaus mit ihrer Bewerbung für eine Wiederwahl in ihren jetzigen Funktionen unterstreichen. Ebenso tritt auch der überwiegende Teil der anderen Vorstandsmitglieder abermals bei den parteiinternen Wahlen am Dienstagabend an. Neben einer Bilanz ihres Engagements in den vergangenen 24 Monaten soll auch ein Ausblick auf die Arbeit bis in das Jahr 2008 erfolgen. “Dabei wird auch bei uns die Ausrichtung auf die Entscheidungen in den Jahren 2009 und 2010 einen hohen Stellenwert einnehmen”, blickt der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Zaremba auf die landesweiten parteiinternen Anstrengungen, sich rechtzeitig und gründlich auf die Wahlen in 2009 (Europa, Kommunal und Bund) und 2010 (Landtag) vorzubereiten.

Beitrag zur Geschichte der Parteien

Unterdessen haben die Kernstadt-Sozialdemokraten zum zehnten Mal in Folge eine umfängliche Darstellung ihrer Aktivitäten in der Zeit von Mai 2004 bis zum Mai 2006 vorgelegt. “Dieser Rechenschaftsbericht, der ganz im Zeichen der während des Zeitraumes durchgeführten acht Wahlen steht, ergänzt unsere vorherigen Dokumentationen und ist auch ein Beitrag zur Geschichte der Parteien in Lippstadt”, beschreibt Zaremba den von ihm herausgebenden und aus 401 Seiten bestehenden Band über das Leben des inzwischen 85 Jahre alten Lippstädter SPD-Ortsvereins.

Einzelhandelsprojekt stößt auf Skepsis

Zudem dürfte in der Mitgliederversammlung das seit geraumer Zeit geplante und zuletzt im Planungs- und Umweltsausschuss behandelte Unternehmen, am Standort von Bahnhofstraße und ehemaligem Güterbahnhof ein Einkaufszentrum mit SB-Warenhaus und einem Elektrofachmarkt anzusiedeln, im Mittelpunkt der kommunalpolitischen Diskussionen stehen. Vor dem Hintergrund der am Montag, 19. Juni, im Stadtrat anstehenden Entscheidung über das Einzelhandelsprojekt wird der Vizevorsitzende und Planungsexperte der SPD in der Kernstadt, Udo Strathaus, einen Antrag zur Abstimmung vorbereiten. “Nach unseren Erkenntnissen aus den bislang durchgeführten Informationsveranstaltungen und Beratungen wird derzeit bei uns dieses Objekt noch äußerst skeptisch gesehen”, schildert der SPD-Ortsvereinschef und Ratsherr Zaremba die bisherige Debatte über das Planungsvorhaben im Bereich des Bahnhofs in der Kernstadt-SPD.