Tourismus in Lippstadt

Öffentlicher SPD-Dialog am Dienstag, 23. April

In wenigen Tagen, am Freitag, 26. April, soll die “Römer-Lippe-Route” als flussbegleitender Radfernweg auf der Hauptstrecke von Detmold nach Xanten eröffnet werden. Diese neue Verbindung für Freizeitradler wurde in enger Zusammenarbeit der 25 entlang dieses Weges gelegenen Gemeinden und Städte entwickelt und soll auch zu einer touristischen Aufwertung der am Radweg ansässigen Kommunen beitragen.

Tourismus in Lippstadt:Ein Dialogabend der SPD mit Ute Strathaus.

Herausforderungen

Die Stadt Lippstadt liegt an dieser reizvollen Strecke des neuen Radfernweges. Der Abschnitt bietet reichhaltige Chancen für eine bessere touristische Vermarktung für die Stadt an der Lippe, wird zugleich aber auch den Verantwortlichen in der größten Stadt im Kreisgebiet viele neue Herausforderungen abverlangen. Für den Lippstädter SPD-Ortsverein Grund genug, so Vorsitzender Hans Zaremba, herauszufinden, wie weit die Institutionen in Lippstadt auf diese Aufgaben vorbereitet sind. Dazu werden die Sozialdemokraten kurz vor der Eröffnung des neuen Radweges, am Dienstag, 23. April, 18.00 Uhr, “Altes Brauhaus”, Rathausstraße 12, Lippstadt, einen Dialogabend durchführen. Von dieser öffentlichen Diskussionsrunde erwarten die Sozialdemokraten auch Impulse für die kommenden Beratungen mit Blick auf eine Verstärkung der Tourismusangebote in Lippstadt.

Diplomarbeit

Angestoßen durch die Diplomarbeit von Ute Strathaus (Foto) im Rahmen ihres Fernstudiengangs “Betriebswirtschaftslehre”, die sie Fragen zum Tourismus und seiner wirtschaftlichen Bedeutung gewidmet hat, wurde diese öffentliche Veranstaltung in den Kalender des Lippstädter SPD-Ortsvereins aufgenommen. So wird dieser Dialogabend auch in der Regie der Diplom-Betriebswirtin aus dem Lippstädter Norden stattfinden. Zudem haben die Sozialdemokraten mit Carmen Harms, Geschäftsführerin des Lippstadt-Marketings, Heinrich Horstmann, Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung und Bauen im Stadthaus, und Christian Ringel, in Lippstadt beheimateter Vorsitzender des Kreisverbandes des ADFC (Allgemeiner Deutschen Fahrradclub), drei weitere kompetente Personen für das Podium dieses öffentlichen Treffens eingeladen.