Ausgabe Nr. 12/2006: Hoffen auf einen guten Ausgang

Personen und Interna

Beauftragte für Parteigeschichte und Senioren

Die Verantwortlichen der Kernstadt-SPD (IV)

Mit den Portraits der beiden Beauftragten für die Parteigeschichte, Wolfgang Schulte Steinberg, und die Senioren, Hans-Werner Koch, setzt Rote Lippe Rose intern die mit der Nummer 9/2006 gestartete Serie über die am Dienstag, 30. Mai, gewählten Mitglieder des Vorstandes und der Kontrollkommission fort. Im Teil V mit der nächsten Ausgabe folgen die Mitglieder Kontrollkommission.

Hans Werner Koch

Geboren 1942 in Paderborn, aufgewachsen in Lippstadt, verheiratet, fünf Kinder, 12 Enkel und 3 Urenkel, acht Jahre Volksschule, dreijährige Ausbildung mit Abschluss als Maler und Lackierer, 35 Jahre als Berufskraftfahrer gearbeitet, jetzt Berufsunfähigkeitsrentner, seit 1991 in der Lippstädter SPD, zuvor acht Jahre in der Anröchter SPD, als Seniorenbeauftragter Mitglied in den Vorständen des SPD-Ortsvereins Lippstadt-Kernstadt und des SPD-Stadtverbandes Lippstadt, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaften von 60plus des SPD-Stadtverbandes Lippstadt und des SPD-Unterbezirks Soest, Mitglied der Vorstände der SPD im Unterbezirk Soest und in der Region Westliches Westfalen, sachkundiger Bürger des städtischen Bau- und Verkehrsausschusses und stellvertretender Vorsitzender des Seniorenbeirates der Stadt Lippstadt, Sprecher der Bürgerinitiative Süd-West gegen eine Bebauung des Theodor-Heuss-Parks, Sprecher des bei der Begegnungsstätte “Treff am Park” angesiedelten Initiativkreises Süd-West, Mitglied der Arbeitwohlfahrt, des Heimatbundes Lippstadt und des Südlichen Schützenbundes in Lippstadt.

Wolfgang Schulte Steinberg

Geboren 1949 in Lippstadt, verheiratet, seit 1972 Mitglied der SPD, 1972 bis 1984 Vorsitzender der Jungsozialisten auf verschiedenen Ebenen (Gliederungen), 1984 bis 1986 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Lippstadt-Kernstadt, seit Mai 2006 als Beauftragter für die Parteigeschichte wieder Mitglied des Vorstandes des SPD-Ortsvereins Lippstadt-Kernstadt, von 1984 bis 2004 Mitglied des Rates der Stadt Lippstadt, 1993 bis 1994 Vorsitzender und 1994 bis 1999 stellvertretender Vorsitzender des städtischen Planungs- und Gestaltungsausschusses, 1995 bis 2004 Vorsitzender des Kulturausschusses der Stadt Lippstadt, 1981 bis 1993 ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht in Arnsberg, Mitglied im Heimatbund Lippstadt, im Förderverein des Heimatmuseums, der Lippstädter Eisenbahnfreunde, im Ortsverein Lipperbruch der Arbeitwohlfahrt und des Städtischen Musikvereins Lippstadt.

Informationen über Rote Lippe Rose intern.

Ein Beitrag in eigener Sache

Inzwischen ist die angekündigte Sonderausgabe 2/2006 von Rote Lippe Rose intern über den Verlauf der Sommertour 2006 der Kernstadt-SPD erschienen und hat bei der letzten öffentlichen Mitgliederversammlung (am Dienstag, 5. September, mit Alfons Eilers) zur Mitnahme ausgelegen. Interessenten können weitere Exemplare beim Ortsvereinsvorsitzenden (HZ@HansZaremba.de) erhalten. Unterdessen ist bereits die Sonderausgabe 3/2006 in Vorbereitung. Sie wird (wie auf Seite 4 dieser Nummer berichtet) eine Dokumentation der beliebten Stadtführungen in der Regie von Wolfgang Schulte Steinberg sein und im Oktober erscheinen.

Der Umbruch geht weiter

Der mit der Ausgabe 10/2006 begonnene Umbruch der regelmäßigen Hefte von Rote Lippe Rose intern wurde auch mit dieser Nummer fortgesetzt. Eine weitere Neuerung ist die Serie über die Parteigeschichte der Kernstadt-SPD. Mit ihr sollen die Leistungen früherer aktiver Funktions- und Mandatsträger in Erinnerung gerufen werden. Zum Auftakt folgt auf Seite 7 ein Portrait über das 1989 verstorbene frühere Ratsmitglied der Stadt Lippstadt und des vormaligen Vorsitzenden des Betriebsrates bei der Hella, Franz Homberg.